Auswahlverfahren Medizin Dresden

German article about the admission process for the medical school Carl Gustav Carus in Dresden.


Dieser Artikel ist auf dem Stand von 2012 und wurde von meiner alten Website übernommen.

Im folgenden Artikel werden Informationen zusammengetragen über das Auswahlverfahren für das Medizinstudium in Dresden, in Deutschland und allgemeine Informationen zu den Studieninhalten. Das Auswahlverfahren für das Zahnmedizinstudium unterscheidet sich, meines Wissens nach, in größerem Maße von diesem Auswahlverfahren. Angehende Zahnmedizinstudenten sollten sich daher auf den Internetseiten des Fachschaftsrates oder auf Google etwas austoben, um zugeschnittenere Informationen zu erhalten.
Die Antworten und Erklärungen wurden frei aus meiner Erinnerung und Erfahrung geschrieben. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann ich nicht garantieren. Eine Zweit- oder Drittüberprüfung über andere Internetseiten oder das Studiendekanat ist bei wichtigen Fragen dringend anzuraten.
Nun eine freie Sammlung von Fragen und Antworten. Sie sind nicht geordnet.

  • Wichtigste Seite: Medizinische Fakultät mit Informationen zum Auswahlverfahren im Fach Medizin und Zahnmedizin: Weblink
  • Sehr gute Übersicht des Verfahrens durch die zentrale Studienberatung der TU Dresden: Weblink
  • Jede Bewerbung für das Medizin, Zahnmedizin oder Pharmaziestudium erfolgt über hochschulstart.de – NCs der letzten Jahre; Übersicht über Kriterien der Hochschulen; Formalitäten: http://www.hochschulstart.de/index.php?id=26
  • ZEIT online Ranking in Zusammenarbeit mit dem Centrum für Hochschulentwicklung CHE; z.T. auch einige lesenswerte Artikel: http://www.zeit.de/studium/rankings/index
  • via medici – Zeitschrift des Thieme Verlags mit vielen, vielen interessanten Artikeln und Infos zu jedem Abschnitt des Medizinstudiums; Berichte über die verschiedenen Fakultäten in Deutschland: http://www.thieme.de/viamedici/
  • Medi Learn Online – Online Ressource, noch ausführlicher als via medici, mit Forum und auch Büchern / Skripten für das spätere Medizinstudium: http://www.medi-learn.de/

Welche grundsätzlichen Informationen zum Auswahlgespräch kannst Du mir geben?

Zum Auswahlgespräch werden ca. 300 Kandidaten eingeladen, die ihrerseits von 900 eventuellen Kandidaten, die einen Fragebogen ausfüllen mussten, selektiert wurden. Anfang September finden die Gespräche statt (meist 01.-14. Sept.) nach “amerikanischem Vorbild” (Multiple Mini Interviews, siehe FAZ.net-Artikel), d.h. kurze Interviews, je ca. 5-10 min mit den Themeninhalten “Motivation”, “Ethikstation / Fallstation”, “Allgemeinwissen” und “Präsentation”.

Dabei wird überprüft, wie gut du mit verschiedenen Situationen und Fragen umgehen kannst. Am Ende kannst du das ganze Verfahren noch evaluieren. Dein Ergebnis, ob du genommen wurdest oder nicht, bekommst du ca. 7-14 Tage später per Bescheid zugeschickt.

Ich  habe gelesen, dass die Kandidaten für das Auswahlgespräch Mitte August einen Fragebogen zugeschickt bekommen. Worum geht es darin?

Der Fragebogen enthält, soweit ich mich erinnere, nur Fragen zu deiner vita, d.h. noch einmal alle Personalien und deine Abiturnote bzw. Vorausbildungen und relevanten Praktika / Erfahrungen. Damit versucht die Uni einen Überblick über die Bewerber zu bekommen und sie anhand ihrer Kriterien zu ordnen (siehe dazu die AdH Seite). Es werden also keine Fragen zum Medizinstudium oder andere “bohrende” Fragen gestellt.

Welche Themen können bei der Station “Präsentation” vorkommen?

Meiner Erinnerung nach sind die Themen (grob) “Funktion und Aufbau des Herzens /oder/ der Niere /oder/ der Atemwege” oder ähnlich. Vielleicht ändern sie sich auch etwas jedes Jahr; es wird aber medizinisch bleiben. Du hast max. drei Minuten Zeit, danach “sollst du deinen Satz beenden” und du wirst nach ca. 15s abgewürgt.

Du hast als Hilfsmittel noch ein Flipchart und eine Tafel da, die du zur Illustration mit heranziehen kannst. – In drei Minuten kann und soll man nur das Gröbste erklären. Wichtiges gehört von Unwichtigem getrennt; eine klare Struktur hilft alles abzudecken und bietet Platz für Rückfragen. Nice to have sind 1-2 Detailfacts im Vortrag, die zeigen, dass du das Thema durchdrungen hast, z.B. der Überlebensvorteil dem Salzverlust durch Aufkonzentrierung des Harns entgegenzuwirken.

Nach dem Vortrag werden dir ein paar einfache Fragen zum Thema gestellt bzw. sind es standardisierte Fragen von einem Blatt, das zur Bewertung jedes Studentens herangezogen wird.

Woher bzw. wann bekommt man sein Thema?

Du bekommst dein Thema zusammen mit der Einladung zum Auswahlgespräch, d.h. als Antwort auf deinen Fragebogen.

Gibt es irgendeine besondere Methode sich auf das Auswahlgespräch vorzubereiten?

Von offizieller Seite heißt es ja, dass man sich nur auf die Präsentation vorzubereiten braucht / kann. Dennoch kann man sich mit den Inhalten und der Methodik des Ganzen schon vorher beschäftigen. Das schafft Sicherheit in der Situation.
Ich habe dazu einige potentielle Fragen und Themen angehängt, die ich in meiner Vorbereitung bearbeitet habe. Damit kannst du dir schonmal deine Gedanken zurecht legen für den Fall, dass diese Aspekte gefragt werden. Ansonsten vertrau einfach auf deine Art und dein Urteilsvermögen – solange du eine Antwort vor dir selbst vertreten kannst, kann ich mir nicht vorstellen, dass diese “falsch” bewertet wird.

Auswahl an Inhalten und Fragen des Auswahlgesprächs: 

Inhalte und Fragen des Auswahlgesprächs (2012) (PDF)
Sammlung mit Informationen über die Fakultät vom Fachschaftsrat: 

http://www.medforum-dresden.de/index.php?/files/file/8855-informationen-medizinstudium-medfak-u-uniklinik-dresden/

Noch etwas zum Lesen…

Damit man noch etwas zum Lesen hast, habe ich eine Präsentation angehängt, die ich zur Vorstellung meines Studiengangs für Abiturienten erstellt habe. Darüber hinaus ist auch meine “Uni-Überlegungsliste” dabei, die ich bei der Suche nach der richtigen Universität zusammengetragen habe.

Medizin – der richtige Studiengang für mich? – unitage 2.0 – perdox e.V. (PDF)

Wahl des Studienorts Medizin – Zusammenfassung über medizinische Fakultäten – hochschulstart.de – zum WS 11/12 (PDF)

“Ersti-Heft” der Erstsemester 2012/2013
http://www.medforum-dresden.de/index.php?/files/file/8924-ersti-heft-humanmedizin-zahnmedizin-dresden-20122013/
“Ersti-Heft” der Erstsemester 2013/2014 – Vielen Dank an Alexander Rothe für die tolle Arbeit!
http://www.medforum-dresden.de/index.php?/files/file/8936-ersti-heft-human-zahnmedizin-tu-dresden-2013/

Alte Kommentare + Antworten

Studi fragt: 10. September 2012 um 11:13

Schöne und informative Seite…. Aber eine Frage: Darf man zur Themenpräsentation zu Hause vorbereitete Zeichnungen zur Unterstützung nutzen? In so kurzer Zeit kann man doch nicht ans Flipchart malen?! Es steht in der Information von der Uni nur, dass keine elektronischen Medien erlaubt sind…
Danke für Antworten!!!

Robert sagt: 10. September 2012 um 20:34

Hallo lieber Studi, nein, du darfst, zumindest meines Wissens nach, keine Hilfsmittel mitnehmen, d.h. deine Zeichnung musst du vor Ort machen.
Ich hatte das Thema Herz und habe es einfach daheim geübt, dass ich in der kurzen Zeit zumindest eine schematische Vierkammerdarstellung des Herzens hinbekomme und die Fließrichtung + Namen der Segel- und Taschenklappen illustrieren kann. Viel Erfolg und auf bald in der Erste-Woche!

Hanna fragt: 31. August 2013 um 19:26

Danke für die vielen Infos, noch eine anschließende Frage, darf man sich denn Stichpunktzettel zur Präsentation mitnehmen?…Danke für die Antwort!

Robert sagt: 31. August 2013 um 23:17

Hallo Hanna, leider kann ich dir keine sichere Antwort auf deine Frage geben – da kann nur ein kurze Mail an den Leiter des Auswahlverfahrens, Herr Mike Hänsel z.Zt. (siehe Fakultätswebsite unter Kontakt), helfen. Meines Wissens nach ist jedoch kein Hilfsmittel zugelassen, das man selber mitbringt. Ein Flipchart war zumindest damals, bei meinem Gespräch, vorhanden und konnte gut genutzt werden.

Laura fragt: 1. September 2013 um 13:43

Also erstmal kann ich sagen, dass deine Seite mir wirklich weitergeholfen hat und mir auch meine Nervosität etwas nimmt 😉
Trotzdem bin ich ganz schön aufgeregt und sitze schon seit einer Woche am Schreibtisch, um mich über DD, die Uni und andere Dinge zu informieren.
Eigentlich soll es ja ein lockeres Gespräch werden aber in einigen Foren wird das Thema Auswahlgespräch sehr stark dramatisiert.
Ist es wirklich so schlimm ? Ach ja und worauf sollte man bei der Kleidung für das Gespräch achten ?

Robert sagt: 1. September 2013 um 18:23

Liebe Laura! So fern wissen und fühlen manchmal auseinander liegen und es schwer ist, seine Aufregung zu bändigen, möchte ich zumindest für den Wissensteil sagen: dieses Aufnahmegespräch ist gut schaffbar! Authentisch sein ist ein Plus, denn wenn dir im “provozierten Stress” die paar Fragen bei den Stationen gestellt werden, kannst du gut auf deine Ansichten zurückgreifen. Selbst-Vertrauen. Das merken die Interview-Partner, auch wenn die Antwort nicht die richtige war 🙂 Zur Kleidung wird wohl “business-casual” am einleuchtendsten sein, wobei hier der vorherige Punkt, authentisch sein, auch gilt. Es muss keineswegs das Sakko oder das Kostüm sein; wohlfühlen und mit der Art wie man sich zeigt zufrieden sein. Und wenn nach der ganzen wiedeholerei einem der Kopf brummt, raus an die frische Luft. Ist immer wichtig, auch für mich jetzt vor dem mündlichen Physikum.

Felix fragt: 28. August 2014 um 12:57

Hallo, echt gute Seite. Endlich habe ich mal ein paar brauchbare Infos zum Auswahlgespräch gefunden.
Wie streng wird denn das mit der Zeitvorgabe genommen bei dem Vortrag … 3 min sind echt kurz^^

Robert sagt: 20. März 2015 um 20:10

Die Antwort erfolgt nun auf der neuen Website: die Zeitvorgabe wird sehr streng genommen, das heißt, man bekommt nach 3 Minuten einen Hinweis und muss dann binnen 15s seinen Satz beenden, sonst wird man unterbrochen. Der Vortrag gehört also mehrmals zuhause geübt und mit der Stoppuhr eingetaktet.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *